Erster Test der Olympus OM-D E-M1X (Neue Bilder Tests/Produkte)

blog-item

Handling:
Das Anfassgefühl ist natürlich anfangs ein kleines bisschen ungewohnt, wenn man von der 1.2 kommt, einfach deswegen weil man die Kamera ja noch nicht kennt.
Das Gefühl ist aber sofort sehr gut. Das Griffdesign ist echt sehr gut und man fasst die Kamera sehr gerne an. Schmiegt sich regelrecht in die Hand.
Im Vergleich mit der 1.2 auch deswegen besser, weil man kein minimales Bewegen des Handgriffes spüren kann (dies hatte ich manchmal gespürt, auch wenn der BG fest dran war).
Die Anordnung der Tasten ist echt gut und die einzelnen Tasten sind klar getrennt und Fehlbedienung ist fast augeschlossen. Gefällt mir wesentlich besser als bei der 1.2

Natürlich ist das „Muskelgedächtnis“ noch nicht so trainiert und man muss anfang noch manchmal überlegen, dass man ISO ja jetzt über die Taste steuern kann! klasse.
Ich habe heute am Max-Eyth-See nur das 300er drauf gehabt. Dafür ist die 1X echt der perfekte Partner in Sachen Balance und Handling.

Zum Puffer: Der ist merklich größer – ich habe den größten Teil des Nachmittages mit mechanischem Verschluss mit 10fps geschossen. Es dauert echt bis der Puffer voll ist.
Der elektronische mit 18fps war mir heute ein zu schneller Kartenfüller (nur eine UHS II Karte dabei)- ich waeiß, dass man den auch reduzieren kann..

Kamerasettings in der Regel heute
C-AF
9er Gruppe – teils auch mal 25er ausprobiert.
Zentralfeldpriorität aktiv
C-AF Mitte Start aktiv
Empfindlichkeit auf +2 (zum Schluss mal auf +1 gestellt)

habe ich was vergessen?

Zuerst kurz zum C-AF+Tr –> funktioniert ganz gut mit einheitlichem Hintergrund. Allerdings als der verfolgte Vogel vor Häusern vorbeiflog, war der Fokus weg.
Meiner Ansicht nach aktuel also am Besten nur bei blaume Himmel zu benutzen.

Zum C-AF:
ich hatte bereits beim Fotografieren heute Mittag ein gutes Gefühl und muss sagen: ja, der ist jetzt echt sehr gut!
Bei anfliegenden Vögeln, auf mich zu oder auch quer, etc. verfolgt der C-AF echt gut, wenn man den Vogel einigermaßen im Sucher hält.
Die Bedingungen waren heute nicht optimal, da nur bewölkter Himmel und daher auch nur dumpfe Farben und tendenziell weniger Details zu sehen, als bei Sonnenschein.

Ich würde spontan sagen (ohne durchzuzählen), dass bei den allermeisten Serien heute der Fokus in 70%-90% der Fälle gesessen hat!
Absolut verwertbare Bilder meines Erachtens, die dann mit Nachbearbeitung auch noch das volle Potential entfalten können.

Somit also klar verbessert und ein toller C-AF!

Weitere Punkte die mir aufgefallen sind:
Wenn Akku 1 leer geht, blinkt der einige Zeit rot – dann wird jedoch irgendwann (wenn er wohl richtig leer ist) auf Akku 2 umgeschaltet und auch dessen Ladezustand dann angezeigt. Zwischendrin fiel es Akku 1 bei mir heute manchmal noch ein, dass er noch Strom hat, sodass es hin und her gesprungen ist.
Der Joystick ist echt toll, auch wenn ich ihn heute selten gebraucht habe. Er könnte für mich 2-3mm weiter in Richtung rechter Gehäuserand sitzen, das liegt aber daran, dass ich mit links durchschaue und daher eigentlich das ganze Gesicht hinter der Kamera habe (bin da eher die Ausnahme)

Heute morgen beim Shooting der Bäume hatte ich immer das Gefühl, vom Aussehen her eine schwere Kamera in den Händen zu halten, aber immer wieder erstaunt festgestellt, dass sie für die Größe recht „leicht“ ist.

 

 

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.